Skip to main content

Pisa

Die Stadt Pisa liegt in Italien direkt in der Toskana und ist die Hauptstadt der Provinz Pisa. Im Mittelalter gehörte die Stadt neben Genua oder Venedig zu einer der vier Seefahrerrepubliken Italiens. Im Jahre 1406 verlor Pisa seine Unabhängigkeit an Florenz. Es hat sich zu der Zeit eine eigene Stadtsprache entwickelt, die sogar heute noch gesprochen wird.

Mit ihren rund 90.000 Einwohnern ist Pisa wohl eine der bekanntesten Städte Italiens. Und das nicht nur aufgrund ihres berüchtigten Wahrzeichens, dem Schiefen Turm von Pisa (Campanile) im Norden der Stadt. Im Jahre 1173 wurde der Bau des Turms nach der dritten Etage unterbrochen und erst nach ungefähr hundert Jahren wieder aufgegriffen. Da sich der Turm aufgrund eines Grundbruches nach Osten neigte, wurden die nächsten Etagen schief aufgestockt. Erst im Jahr 1372 wurde die Glockenstube beendet. Der schiefe Turm gehört zu der bekannten Kirche Dom Santa Maria Assunta auf dem Piazza del Duomo, einem weitläufigem Rasenplatz. Auf diesem befinden sich ebenfalls die Taufkirche (Baptisterium) und die Friedhofsanlage (Camposanto Monumentale).

Die meisten Touristen findet man in der Nähe des Turms. Entfernt man sich jedoch einige hundert Meter von der Touristenhochburg, entdeckt man die Stadt in ihrem vollen Glanze. Alte verwinkelte Gassen, kleine Bars und Lokale und Häuser in Pisaner Gelb gestrichen reihen sich aneinander. Hier kann man den Ursprung Pisas deutlich erkennen und der vergangene Reichtum der Stadt wird sichtbar. Weitere kulturelle Eindrücke sind die Piazza die Miracoli (Platz der Wunder) oder historische Stadtviertel wie San Martino, Santa Maria oder San Francesco im Zentrum. Der Mittelpunkt dieser Viertel ist die zentrale Arno-Brücke, die sogenannte Ponte di Mezzo. Die Universität wie auch zwei Elitehochschulen (Scuola Normale Superiore und Scuola Superiore Sant’Anna) haben ihren Sitz in Pisa. Durch circa 40.000 Studenten wirkt die Stadt ständig belebt und aktiv. Es sollte erwähnt werden, dass fast die Hälfte der Bevölkerung Pisas aus Studenten besteht. Zu Zeiten von Semesterferien wirkt die Stadt nahezu ausgestorben und leer, da viele Studenten nicht in Pisa ihre Heimat haben.

Pisa

Pisa ©iStockphoto/sandrixroma

In Pisa existieren einige Festtage, die sich fest in die Kultur eingliedern und auf den ersten Blick kurios wirken mögen. Am 16. Juni z.B. wird traditionell die Luminara gefeiert. Tausende Kerzen werden entlang des Arnos in Fenstern angezündet, wobei alle elektrischen Lichter für diese Zeit ausgeschaltet sind. Das Fest ist dem Stadtheiligem San Ranieri gewidmet. Die Regata di San Ranieri am 17. Juni ist ebenfalls an den Stadtheiligen gerichtet. Aus jedem Stadtviertel wird jeweils ein Ruderteam gestellt, welches auf einer Strecke von zwei Kilometern, als erstes das Ziel im Zentrum erreichen muss. Auch am letzten Sonntag im Juni findet ein wichtiger Feiertag statt: das Gioco del Ponte. Starke Männer in historischen Verkleidungen müssen versuchen einen Wagen, der rund sieben Tonnen wiegt, über die Ponte di Mezzo zu schieben.

In Pisa wurden zahlreiche Berühmtheiten geboren wie z.B. der bekannte italienische Mathematiker und Physiker Galileo Galilei, nach dem sogar der Flughafen von Pisa benannt wurde sowie der bedeutende Mathematiker Fibonacci. Ebenfalls in Pisa beheimatet sind zahlreiche italienische Fußballspieler wie Sergio Bertoni oder Sänger wie Fabio Lione

In ihrer Gesamtheit ist Pisa eine unheimlich interessante, kulturreiche und historische Stadt mit bekannten Sehenswürdigkeiten und einer ansprechenden Atmosphäre.

Top Artikel in Toskana