Skip to main content

Cecina

Handelsstadt mit Geschichte und Kultur

Ziemlich genau mittig zwischen den Hafenstädten Livorno und Piombino bzw. der Insel Elba findet der Urlauber, direkt an der etruskischen Riviera gelegenen, den Ort Cecina. Das Handelszentrum gehört zur Provinz Livorno in der Region Toskana und liegt im Norden der Maremma-Ebene. Mit gleichem Atemzug wird explizit der Ortsteil Cecina Mare genannt. Dieser ist, nur einige Minuten in Richtung Strand entfernt, über zwei wunderschöne, parallel zueinander verlaufende, meist angenehmen Schatten spendende, Alleen zu erreichen. Die Küstenpromenade und das Nachtleben von Cecina Mare am Tyrrhenischen Meer sind vor allem bei jüngeren Leuten und Camping-Fans ausgesprochen beliebt.

Das Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete und sogar von Dante in der Göttlichen Komödie (Inferno XIII, 7) erwähnte Cecina wurde nach seiner Zerstörung im zweiten Weltkrieg recht modern wieder aufgebaut. Seine ca. 30.000 Einwohner fühlen sich auf der linken Seite des gleichnamigen Flusses Cecina, der direkt ins Meer mündet, sehr wohl. Der Touristen-Hafen und der, trotz Strandnähe sehr beliebte, Aqua-Park sind regelrechte Publikums-Magneten. Ebenso wie das grüne, weitläufige Hinterland und die aller Orts zu findenden Pinien- und Macchia-Wälder sowie Aleppo-Kiefern. Diese Wälder sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern schützen das Landesinnere auch vor den Meereswinden. Seit 1088 steht dieses Gebiet mit dem Namen „Riserva Statale Tomboli di Cecina“ unter Naturschutz.

Im Zentrum Cecinas befindet sich eine Fußgängerzone mit vielen Pubs und Kneipen, Bistros und Eisdielen, Souvenirshops, Straßencafés und Restaurants, in denen toskanische Fisch- und Fleisch-Spezialitäten angeboten werden. Wer es etwas ursprünglicher mag, bummelt über die Wochenmärkte und für Mode-Interessierte bietet die Innenstadt einige Boutiquen und sonstige Einkaufsmöglichkeiten. Sehenswert ist auch der kleine all abendliche Straßenmarkt auf der „Viale della Vittoria“. Jeden Sonntag findet ein großer Straßenmarkt auf der „Viale della Republica“ statt.

Strand und Sport

Der grobsandige Strand fällt flach ins Meer ab und bietet neben seinem, direkt am Strand entlang verlaufenden, ca. 15 Kilometer langen Pinien-Wald, der von der Mündung des Flusses Cecina bis zur Nachbargemeinde Bibbona verläuft, auch Kanu- und Tretbootverleih an, sowie Gelegenheit zum Segeln und Tauchen. Toskanische Leckereien für zwischendurch findet der Urlauber in einer der Strandbars. Fahrradfahrer und Tennisspieler, Golfer und Minigolfer, Spaziergänger, Athleten und Fußballer, Reiter, Parcours-Läufer und Jogger finden in und um Cecina wunderschöne Möglichkeiten, um ihren Hobbys in bezaubernder Landschaft zu frönen. Tontaubenschießen, ein Kino und eine Diskothek runden das Freizeitangebot ab.

Cecina

Cecina ©iStockphoto/CreativeNature_nl

Natur, Geschichte und Kultur

Da diese Region nicht nur reich an Natur, Geschichte, Kunst und Tradition ist, sondern auch an Funden bei antiken Ausgrabungen aus der etruskischen und römischen Zeit, finden sowohl Geschichts- als auch Natur-Interessierte in Cecina, ebenso wie in den Nachbargemeinden Volterra und Castiglioncello, zahlreiche Möglichkeiten, um sich begeistern zu lassen. Die von Leopold II 1852 errichtete Kirche „Chiesa Acipretale S. Giuseppe e Leopoldo“ zeigt den seinerzeit beliebten klassischen Stil. Das Volkskundemuseum „Museo della Vita e del Lavoro della Maremma Settentrionale“ bietet unter anderem die Ausstellung „nördliche Maremmen“ an. Im archäoloischen Museum Guerrazzi „Museo Archeologico Etrusco-Romano“ das in den Resten der aus dem 18. Jahrhundert stammenden, römischen Villa La Cinquantina im Ortsteil San Vincenzino, die von Senator Albinus Caecina gegründet wurde, untergebracht ist, kann man Funde aus der frühgeschichtlichen, etruskisch-römischen Zeit bewundern. Ebenso finden sich dort Mosaiken und eine unterirdische Zisterne.

Ausflüge und Unterkünfte

Sehenswerte Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind Pisa, Florenz, Sienna, Bolgheri, Castagneto Carducci, Castiglioncello, Casale Marittimo, Castellina Marittima, Guardistallo, Montescudaio, Riparbella und Rosignano Marittimo. Eine Fahrt durch die herrliche Hügellandschaft der Toskana, vorbei an Plantagen und Olivenhainen, nach Volterra und in den etruskisch geprägten Ort San Gimignano, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Mazzanta bietet eine große Tennisanlage und ein kleines Vergnügungsviertel an. Richtung Norden liegt Carrara, wo man die Marmorsteinbrüche besichtigen kann. Die weißen Strände bei Vada sind ebenso sehenswert, wie die gleich hinter Livorno beginnende, imposante Steilküste, die immer flacher wird und nach Rosignano Solvay in den bekannten weißen Stränden mündet.

An Unterkünften bietet Cecina sowohl Ferienhäuser, -Wohnungen und Campingplätze, als auch kleine, mittlere und größere Hotels mit Frühstück, Halb- und Vollpension. Allerdings gibt es dermaßen viel Gastronomie in und um Cecina, dass es fast eine Sünde wäre, sie nicht zumindest teilweise auszuprobieren.

Top Artikel in Toskana