Skip to main content

Klima Usbekistan / Beste Reisezeit Usbekistan

Usbekistan ist ein Land der Extreme, zumindest was das Klima betrifft. Die Sommer sind lang und extrem heiß, die Winter dagegen sehr kurz und mit Temperaturen bis zu -30°Celsius. Usbekistan ist etwa so groß wie Schweden, allerdings ist der größte Teil des Landes Wüstengebiet. Hier kann es im Sommer auch mal bis zu 70° Celsius heiß werden.

Im Westen grenzt Usbekistan an Kasachstan und der Aralsee gehört zu beiden Ländern. Im Norden teilt grenzt das Land an Kirgistan und im Osten an Tadschikistan. Afghanistan ist der Nachbar im Südosten und Turkmenistan im Süden.

In Usbekistan herrscht ein vorwiegend sehr trockenes Klima, vor allem in der Wüste und in den Steppen mit maximal 200 mm Niederschlag. Nur in den Randgebieten mit Bergen bis 4.300 m (der Beshtor) kann auch Niederschlag bis 1.000 mm fallen. Die Hauptzeit des Regens ist von Dezember bis April.

Die am Aralsee gelegene Kysylkum-Wüste ist das trockenste Gebiet Usbekistans und auch der Aralsee ist von einer Austrocknung bedroht. Sein Wasserspiegel ist während der letzten 30 Jahre um 13-14 Meter abgesunken. Im Sommer wird es hier häufig bis zu 40° Celsius heiß. Sogar bis zu 50° Celsius werden in manchem Sommer im Süden Usbekistans erreicht.

Grundsätzlich lässt sich ein Anstieg der Temperaturen von Norden nach Süden feststellen. Die fruchtbarsten Gebiete sind das Fergana-Becken im Osten des Landes, sowie in den Gegenden um Samarkand, Taschkent und Buchara.

In den Höhenzügen des Tienschan-Gebirges ist von September bis Juni damit zu rechnen, dass die Pässe durch Schneefall unpassierbar sind. Auch ist hier mit extremer winterlicher Kälte von bis zu -30° Celsius zu rechnen. Der Winter dauert hier auch wesentlich länger als in den anderen Gebieten Usbekistans. Hier kann ein Winter bis zu 5 Monaten dauern, im übrigen Usbekistan meist nur eineinhalb bis zwei Monate.

Flagge Usbekistans

Flagge Usbekistans ©iStockphoto/selensergen

Aber auch im Tagesverlauf schwanken die Temperaturen in Usbekistan sehr – zwischen Tag und Nacht können Temperaturunterschiede von über 20° Celsius vorherrschen. Usbekistan ist mit eines jener Länder, die von sehr extremen Klimabedingungen geprägt sind.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für einen Besuch in Usbekistan sind die Monate Mai bis Ende Juni sowie der Herbst – also von September bis November. In diesen Zeiten ist das Wetter in Usbekistan meist mild und die blühende Wüste im April ist auf jeden Fall sehenswert. Zur Erntezeit im Herbst dagegen sind die Märkte einen Besuch wert – hier erlebt man eine ungeahnte Fülle frischer Früchte. Der Winter in Usbekistan ist für Reisende meistens zu kalt, im Sommer ist es wiederum viel zu heiß.

Trekkingreisende, die das Tienschan-Gebirge erkunden möchten, sollten keinesfalls im Winter dorthin gehen – die meisten Pässe sind spätestens dann unpassierbar durch Schnee und insgesamt ist das Wetter um diese Zeit sehr unberechenbar. Für eine Trekking-Tour eignen sich eigentlich ausschließlich die Monate Juli und August. Alles andere wäre schlichtweg leichtsinnig. Dies gilt vor allem auch für Kletterer.

Top Artikel in Asien