Skip to main content

Singapur in 3 Tagen

Der besuchenswerte Stadtstaat wartet mit einer Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Touristenattraktionen, erholsamen Naturgebieten und exotischen Inseln auf.

Tag 1: Hop-on-Hop-off-Tour

Bei einem dreitägigen Aufenthalt empfiehlt sich eine Hop-on-Hop-off-Tour, um die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen zu lernen. Da die Distanzen zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten groß sind, bieten zahlreiche Reisebüros 24 Stunden Tickets für knapp 10 Euro an. Von den Doppeldeckerbussen aus bieten sich wundervolle Ausblicke. Touristen können ein individuelles Programm erstellen und die Attraktionen der Stadt auf eigene Faust erkunden. Der Bus mit offenem Oberdeck hält an 22 Stationen und verkehrt in regelmäßigen Abständen.
Bei einer Stadtrundfahrt darf ein Besuch der Marina Bay keinesfalls fehlen. Die Bucht wartet mit einer wundervollen Uferpromenade, dem Wahrzeichen des Stadtstaates und mehreren Sehenswürdigkeiten auf.

Der Besuch des Wahrzeichens von Singapur sollte auf jeden Fall auf dem Pflichtprogramm stehen. Das in den 60ern entwickelte Wahrzeichen, der Merlion, verkörpert eine Gestalt aus der Sagenwelt. Der Merlion gilt als der Schutzpatron des Stadtstaates. Die Skulptur mit Löwenkopf und Fischkörper befindet sich an der direkt an der Flussmündung des Singapore Rivers.

Touristen können mit dem Hop-on-Hop-off-Ticket direkt zum Flyer, dem größten Riesenrad der Welt, anreisen. Von den gläsernen, vollklimatisierten Gondeln aus bietet sich ein wundervoller Ausblick über die Metropole. Besonders empfehlenswert ist die Fahrt nach Sonnenuntergang, da Millionen von Lichtern und die imposante Skyline der Bay Area einen wundervollen Anblick garantieren. Der Singapore Flyer beginnt seinen Fahrbetrieb täglich um acht Uhr morgens. An Werktagen heißt das weltgrößte Riesenrad Besucher bis 23 Uhr, an Wochenenden bis Mitternacht Willkommen. Seit 2002 lockt das Kulturzentrum Esplanade Touristen aus aller Welt in die Marina Bay. Das eindrucksvolle Gebäude gleicht von außen einer überdimensionalen Stinkfrucht.
Einen wahren Blickfang stellt das imposante Marina Bay Sands Hotel dar.

Singapur

Singapur ©TK

Touristen, die Singapore von der Vogelperspektive aus betrachten möchten, können von der 191 Meter hohen Marina Bay Sands Plattform aus einen atemberaubenden Panoramablick über die Bucht, die Wolkenrkratzer und die Metropole genießen.

Kreativität wird im familienfreundlichen ArtScience Museum in der Marina Bay groß geschrieben. Das futuristische Bauwerk im Norden der Promenade sorgt mit den permanenten und wechselnden Ausstellungen für Begeisterung. Das ArtScience Museum wartet mit Exponaten internationaler Künstler und interessanten Workshops auf. Museumsbesucher erhalten einen Einblick in das reiche kulturelle Erbe und in die südostasiatische Kultur und Tradition.

Zu den Highlight außerhalb der Marina Bay zählt der weltweit bekannte Botanische Garten. Natur- und Pflanzenliebhaber finden hier mehr als 500.000 exotische Pflanzenarten. Bei einem Spaziergang über das 60 Hektar große Gelände stellen die tropischen Bäume, Sträucher und farbenprächtigen Blumen einen Blickfang dar. Der Botanische Garten ist in unterschiedliche Bereiche untergliedert. Besonders spektakulär ist die weltweit größte Orchideenausstellung. Zu den weiteren Highlights der Gartenanlage zählen der Ginger Garden ebenso wie der Evaluation Garden. In den speziell angelegte Seen gilt es nicht nur Wasserpflanzen zu bewundern, sondern auch die Seebühne, die Schildkröten und Fische ziehen die Blicke auf sich. Das Gelände beherbergt einen rund 5 Hektar großen, artenreichen Regenwald, der zu einem Spaziergang einlädt.

Im Anschluss an den Botanischen Garten kann die kulturelle Vielfalt des lebhaften Chinesenviertels erkundet werden. Kulturbegeisterte finden in Chinatown geschichtsträchtige Tempelanlagen, traditionelle Shophouses und eine große Auswahl an Souvenirs.

Unweit von Chinatown lädt das Kolonialviertel zur Besichtigung ein. Kulturbegeisterte finden in diesem geschichtsträchtigen Stadtteil das Parlament, den obersten Gerichtshof und die City Hall vor. Einen Besuch wert ist das Arts House, welches einst das alte Parlament beherbergte. Das im Jahre 1829 errichtete Bauwerk ist vom Kolonialstil geprägt. Einst handelte es sich bei diesem weiß-gelben Bauwerk um eine Privatresidenz, die später als Gebäude für das oberste Gericht und das Parlament genutzt wurde. Seit 2004 lockt das Arts House Kunst- und Kulturliebhaber aus aller Welt an. Zu den besonderen Attraktionen gehören einzigartige Skulpturen und Installationen ebenso wie die sehenswerte Galerie, in welcher moderne Kunst exponiert wird.

Tag 2: Naturschönheiten in Singapore

Der zweite Tag in Singapur könnte dazu genutzt werden, die natürlichen Schönheiten des Stadtstaates zu entdecken. Zu den populärsten Ausflugszielen zählt das Sungei Buloh Wetland Reserve an der nordwestlichen Küste Singapurs. Naturliebhaber können den letzten großen Mangrovenwald des Stadtstaates erkunden, der die Heimat für unzählige Tiere darstellt. Nicht nur die Mangroven, auch die Seen und Tümpel sind der Lebensraum von seltenen Tieren, exotischen Vögeln und Zugvögeln. Im Feuchtgebiet können auch Wasserschlangen, Warane und Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung von Beobachtungsständen und Aussichtstürmen aus beobachtet werden. Naturfreunde haben die Möglichkeit, den landschaftlich vielfältigen Nationalpark auf einem der drei Rundwege auf eigene Faust zu erkunden oder an einer geführten Tour teilzunehmen. Parkbesucher können mit dem Bus ab der MRT-Haltestelle Kranji oder dem privaten Busunternehmen Kranji-Express anreisen.

Ein weiteres Ausflugsziel für Vogelliebhaber stellt der Jurong Bird Park dar. Besucher haben die Möglichkeit, rund 600 verschiedene Vogelarten in großen Volieren zu beobachten.
Bei Groß und Klein erfreut sich der Zoo von Singapur großer Beliebtheit. Die Tiere leben in naturnahen, riesigen Freigehegen, deren Grenzen sowohl von Gräben, Flüssen oder steilen Felsen gebildet werden. Zoobesucher können hier über 3200 verschiedene Tierarten beobachten. Besonders empfehlenswert ist der Besuch einer Elefanten- oder Löwenshow. Keine Langeweile lässt der separate Kinderbereich aufkommen, der einen kleinen Wasserpark beherbergt. Nach Einbruch der Dunkelheit öffnet der weltbekannte Nachtzoo seine Pforten. Parkbesucher können die nachtaktiven Tiere von einer kleinen Bahn aus bewundern. Mehrere Haltestellen bieten die Möglichkeit, die nähere Umgebung auf sowohl ausgesteckten als auch beleuchteten Trampelpfaden zu erkunden. Der Singapur Zoo kann mit dem Shuttlebus oder dem Taxi erreicht werden. Für Tierfreunde, die nicht nur den Zoo besuchen, sondern auch an der Night Safari teilnehmen möchten, empfiehlt sich der Kauf eines Kombitickets.

Tag 3: Bade-Inseln in Singapur

Singapur wartet mit einer Reihe von lohnenswerten Inseln auf, die zum Relaxen, Schwimmen und Schnorcheln einladen. Zu den bekanntesten vorgelagerten Eilanden zählt Sentosa. Um die Highlights der Insel zu entdecken, sollte ein ganzer Tag eingeplant werden. Touristen finden hier ein familienfreundliches Multi-Millionen-Dollar Erholungszentrum, welches mit einem breit gefächerten Angebot an Attraktionen für Groß und Klein, interessanten Museen, unterhaltsamen Shows, traumhaften Stränden und mehreren Hotels aufwartet. Inselbesucher finden auf Sentosa das letzte erhaltene Artilleriefort und den 131 Meter hohen Tiger Sky Tower, von welchem aus sich ein atemberaubender Panoramablick über Sentosa, nahe gelegene Inseln und die Metropole bietet.

Tierfreunde sollten sich den Besuch des Butterfly Parks mit den rund 15.000 Schmetterlingen und den Rundgang durch den Insect Kingdom mit etwa 3000 Insektenarten nicht entgehen lassen.
Das Ozeaneum Underwater World lockt Inselbesucher in den Westen der Insel. Tierliebhaber können rund 250 verschiedene Meerestiergattungen wie Haie, Rochen, exotische Fische und farbenprächtige Korallen bewundern. Zum Meeresaquarium zählt auch die Buckeldelphin-Lagune. Für Groß und Klein stellt das Schwimmen mit den Delphinen am Palawan Beach ein unvergessliches Erlebnis dar.

Die Herzen von groß und Klein werden bei einer sommerlichen Rodelpartie höher schlagen. Die Sommerrodelbahn Sentosa Luge bietet Fahrspaß auf 650 Metern. Inselbesucher, die schon immer ihr Können als Trapez-Artist unter Beweis stellen wollten, haben auf Sentosa die Möglichkeit. Spaß für die ganze Familie garantiert die touristische Attraktion Sijorni Wondergolf. Minigolfer können zwischen drei verschiedenen Kursen zu je 18 Bahnen wählen. Der artenreiche Regenwald kann auf einem 1,5 Kilometer langen Trampelpfad erkundet werden. Kulturinteressierte können auf Sentosa die Austellung Images of Singapore besuchen, um einen Einblick in die Geschichte des Stadtstaates zu erhalten.

Sonnenhungrige können sich an den künstlich aufgeschütteten Stränden Palawan, Siloso und Tanjong erholen. Vom Palawan Beach führt eine Hängebrücke zur südlichsten Spitze des asiatischen Kontinents. Im Westen der Insel lockt der Siloso Beach Beachvolleyballer und sportlich Aktive an. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Schwimmen, Kanu- und Radfahren ebenso wie Inline-Skaten. Während der Schulferien und an Feiertagen sind überfüllte Strände keine Seltenheit. Entlang der Strände verwöhnen mehrere Restaurants mit lokalen und internationalen Gerichten.
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Besuch der familienfreundlichen Show Songs of the Sea empfehlenswert.