Skip to main content

Klima Neuseeland / Beste Reisezeit Neuseeland

In den gemäßigten Breiten der Südhalbkugel findet man Neuseeland, hier herrscht besonders im nördlichen Teil der Insel Neuseeland ein subtropisches Klima vor. Im Rest des wunderbaren Landes ist jedoch eingemäßigtes Klima vorherrschend. Die Niederschlagsmengen im Jahr werden mit den Durchschnittswerten 7000 mm an der Westküste der Insel angegeben und auf der östlichen Seite werden Niederschlagsmengen von 5000 mm gemessen.

Grundsätzlich kann man über das Wetter oder das Klima in Neuseeland sagen, dass der Frühling hier beispielsweise erst im September beginnt und bis in den November hinein anhält. Das Wetter hat in diesem Zeitraum sehr viele Facetten, es kommen in diesen drei Monaten in manchen Fällen sehr niedrige Temperaturen vor, dennoch ist es möglich, dass diese auch fast 30 Grad Celsius erreichen können. Die hier dominierenden Temperaturschwankungen bewirken ein Erwachen der Fauna und Flora in Neuseeland in diesen Frühlingsmonaten, im Sommer herrschen dann von Dezember bis Februar sehr hohe Temperaturen, die aber als sehr angenehme empfunden werden. Die Sonne lässt sich in diesem Zeitraum fast ständig blicken. In den Monaten März bis Mai beginnt dann der Herbst auf Neuseeland, es herrschen dann deutliche niedrigere Temperaturen vor. Dennoch kann man diese als Europäer nicht gerade als kalt bezeichnen, denn es herrschen immer Temperatur vor, die zwischen 25 und 28 Grad Celsius liegen. Der Winter in Neuseeland kann aber sehr kalt werden und in eineigen Gegenden der Insel kommt sogar zu Frostperioden und auch zu extremen Schneefällen. Im südlichen Teil von Neuseeland herrschen in den Wintermonaten Temperaturen im Durchschnitt von 9 Grad Celsius, im nördlichen Teil der Insel gehen die Temperaturen auch im Winter etwas höher. In diesem Gebiete sind die Durchschnittstemperaturen mit 15 Grad Celsius angegeben. In Neuseeland ist der kälteste Monat, der Juli. Es wurde im Juli des Jahres 1995 eine Tiefsttemperatur von minus 22 Grad Celsius gemessen. Grundsätzlich kann noch angemerkt werden, dass sich das ganze über, Regen und Sonne in ständigem Wechsel befinden, dies kommt von den auftretenden starken Winden, die aufgrund des herrschenden Meeresklimas entsteht.

Neuseeland

Neuseeland ©iStockphoto/TSKB

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist für Neuseeland kann nicht pauschal genannte werden, dies ist gar nicht so einfach. Dieses eindrucksvolle Land hat zu jeder Jahreszeit seine bestimmten Vorzüge und alles im Angebot, was die klimatischen Gegebenheiten betrifft. Es kommt sicherlich auch auf die Vorlieben der Besucher an, was man für die beste Reisezeit halten mag. Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber, dass man als Neuseelandreisender immer auf alles gefasst sein sollte, was das Wetter und das Klima anbelangt. In Neuseeland wird es im Grunde genommen eigentlich nie durchgängig sehr heiß, es kann eben auch einmal zu starken Regenfällen kommen, darauf sollte man sich einstellen. Es ist als ein sogenannten Ganzjahresziel aus touristischer Sicht einzuschätzen, was soviel bedeutet, dass man Neuseeland zu jeder Jahreszeit besuchen kann, es ist eben immer ein lohnendes Ziel. Wenn man es warm haben möchte, dann sollte man im Dezember bis März die nördlichen Teile von Neuseeland besuchen, dann ist es dort am attraktivsten. Auch die Phase zwischen Oktober bis in den April hinein sind interessant für den Europäer, dann ist ja bekannter Weise der neuseeländische Sommer.