Skip to main content

Klima Papua Neuguinea / Beste Reisezeit Papua Neuguinea

Auf Papua-Neuguinea, dem drittgrößten Inselstaat der Welt, herrscht größtenteils tropisches Klima. Da sich das Land nur etwas südlich des Äquators befindet, gibt es hier das ganze Jahr hindurch warme bis heiße Temperaturen, viel Niederschlag und zahlreiche Sonnenstunden. Dennoch gibt es auch Regionen auf Papua-Neuguinea, in denen gemäßigtes bis alpines Klima vorherrscht – in der gebirgigen Zone des Landes liegt teilweise ganzjährig Schnee.

Jahreszeiten und Temperaturen

Im Grunde gibt es auf den im Pazifik liegenden Inseln keine ausgeprägten Jahreszeiten. Jedoch wird generell zwischen einer Trocken- und einer Regenzeit unterschieden. In der trockenen Periode, die zwischen den Monaten Mai und November stattfindet, liegen die Temperaturen auf Papua-Neuguinea bei etwa 25 bis 30 Grad Celsius. Durch den Südostpassat gibt es nur sehr wenige Regentage und keine extrem heißen Temperaturen. Zwischen Dezember und April ist hingegen Regenzeit auf Papua-Neuguinea. Diese Monate sind geprägt durch teilweise monsunartige Niederschläge und Wirbelstürme. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen um einiges höher als in der Trockenzeit.

Unterschiede zwischen Hochland und Küste

Auf Papua-Neuguinea gibt es Berge, die über 4000 Meter hoch sind. Ab einer Höhe von ungefähr 1500 Metern trifft man bereits auf kühlere Temperaturen und auf 2000 Meter fällt das Thermometer schon auf ungefähr 15 Grad Celsius, wobei das Quecksilber nachts sogar unter den Gefrierpunkt sinken kann. In den höchsten Lagen des Landes sind die Gipfel sogar meist das ganze Jahr über schneebedeckt. Die Küsten des Inselstaates weisen ein komplett anderes Klima auf. Hier ist es durchgehend feucht und heiß. Zu Jahresbeginn sind Temperaturen von bis zu 40 Grad keine Ausnahme. „Kühl“ wird es hier nur im Juni und Juli bei etwas über 20 Grad.

Papua Neuguinea

Papua Neuguinea ©iStockphoto/Byelikova_Oksana

Beste Reisezeit

Wie in allen tropischen Ländern der Welt sollte man auch für eine Reise nach Papua-Neuguinea die Trockenzeit wählen. Da in den regnerischen Monaten zwischen Dezember und April eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit herrscht und die Temperaturen oft unerträglich sind, kann man in dieser Zeit nur relativ wenig unternehmen. Um die abwechslungsreiche Flora und Fauna von Papua-Neuguinea zu erleben, sollte man somit die Monate zwischen Juli und September als Reisezeit auswählen – die Temperaturen fühlen sich durch den in dieser Zeit ständig wehenden Passat sehr angenehm an. Außerdem hat man in dieser Zeit kein Problem damit, im Land mit dem Auto voran zu kommen, weil die Straßen gut zu befahren sind. Die Wassertemperaturen liegen normalerweise bei circa 25 bis 30 Grad – Wassersportler können somit immer nach Papua-Neuguinea reisen, sollten sich aber darüber klar sein, dass der Badespass in der Regenzeit von starken Unwettern unterbrochen werden könnte.