Skip to main content

Klima Somalia / Beste Reisezeit Somalia

Das Klima in Somalia wird in erster Linie durch tropische Temperaturen bestimmt. Dabei gibt es aufgrund der Nähe zum Äquator zwischen den verschiedenen Jahreszeiten nur geringe Unterschiede. Im überwiegenden Teil des Landes werden in den Sommermonaten Temperaturen von mehr als 40 Grad Celsius erreicht. In den Wintermonaten kann das Thermometer noch auf Werte von bis zu 33 Grad Celsius klettern. Aufgrund dieser hohen Temperaturen gilt Somalia als eines der heißesten Länder der Welt, was sich auch auf die äußerst spärliche Vegetation auswirkt. In den kleinen Bergregionen im Norden Somalias sind etwas kühlere Temperaturen möglich. Auch an den Küsten zum Indischen Ozean im Osten und am Golf von Aden im Süden herrschen aufgrund leichter Monsunwinde etwas kühlere Temperaturen. Im Gegensatz zu den meisten anderen afrikanischen Wüstenregionen wird es in Somalia nachts nicht wesentlich kälter als am Tag. Im gesamten Jahr liegen die durchschnittlichen Temperaturen in Somalia nie unter 20 Grad Celsius.

Zwei Regenzeiten und zwei Trockenzeiten

Die Klima-Differenzen innerhalb eines Jahres ergeben sich in erster Linie durch die unterschiedlichen Niederschlagsmengen. Die Regen- und Trockenzeiten, von denen des jeweils zwei im Jahr gibt, werden vor allem durch die wechselnden Monsunwinde beeinflusst. Die erste Regenzeit, die vom Südwestmonsun bestimmt wird, dauert von April bis Juni. Die zweite Regenzeit dauert von Oktober bis November. Die Trockenzeiten dauern jeweils von Juli bis September sowie von Dezember bis März. Trotz der beiden Regenzeiten sind die jährlichen Niederschlagsmengen in Somalia insgesamt nur äußerst gering. Während im Südosten des ostafrikanischen Landes jährlich nur knapp 400 Millimeter Regen fallen, sind in den Gebirgsregionen im Norden Somalias bis zu 760 Millimeter an Niederschlägen möglich. Dagegen fällt in den nördlichen Wüstenregionen im gesamten Jahr durchschnittlich nur etwa 50 Millimeter Regen. Allerdings sind die konkreten Niederschlagsmengen innerhalb der Regenzeiten aufgrund der wechselnden Winde nur schwer vorherzusagen. Aufgrund der überwiegend ausgetrockneten Böden kann es bereits bei geringen Niederschlägen vor allem in den Flusstälern zu großen Überschwemmungen kommen. Außerhalb der jährlichen Regenzeiten sind Niederschläge in Somalia nahezu ausgeschlossen.

Somalia

Somalia ©iStockphoto/Serge_Vero

Die beste Reisezeit für Somalia

Die optimale Zeit für eine Reise nach Somalia sind die Wintermonate von Dezember bis März, in der das Klima überwiegend vom Nordwestmonsun bestimmt wird. In der sogenannten zweiten Trockenzeit liegen die durchschnittlichen Temperaturen nur knapp über der Marke von 30 Grad Celsius. Dabei sind unter anderem ausgiebige geführte Touren durch die somalische Wüste oder verschiedene Städte-Touren durch das Land möglich. In den anderen Monaten ist es teilweise so heiß, dass nur wenige Urlaubs-Unternehmungen möglich sind.

Top Artikel in Afrika