Skip to main content

Klima Seychellen / Beste Reisezeit Seychellen

Auf den Seychellen herrscht wechselfeuchtes Klima, ein tropisches Monsun-Klima, das heißt das Jahr ist in Trocken- und Regenzeit unterteilt. Aufgrund der Nähe zum Äquator herrscht das ganze Jahr über ein hochsommerliches Klima bis hin zu schwülem tropischen Klima während der Regenzeit. Auf allen 115 Inseln des Archipels findet sich das gleiche Wetter. Die Temperaturen sind nur geringen Schwankungen unterworfen, sie bewegen sich immer um 27°, ganz selten werden 32° überschritten. Nachts wird es nie kälter als 20°, der Normalfall sind 25°. Bis auf die ganz entlegenen Inseln im Süden liegen die Seychellen außerhalb des Zyclonengürtels, sie sind also gefahrlos ganzjährig zu bereisen.

Regenzeit

Von Dezember bis März dauert auf den Seychellen die Regenzeit, das Wetter wird vom Nordost-Monsun bestimmt, der die feuchten Luftmassen mit sich bringt. Das Meer ist überwiegend ruhig mit Windstärken von 8 bis 12 Knoten. Häufig kommt es zu heftigen Regenschauern und starken Gewittern, die mehrere Stunden anhalten können. Die meisten Regenschauer fallen nachts und in den über 300 m hohen Bergen. Die Luft kühlt sich ab, es bilden sich Wolken, die dann an den Berghängen abregnen.Man zählt ungefähr 15 Regentage im Monat, die meisten davon im Januar und Februar. Durch die Feuchtigkeit, die der heftige Regen mit sich bringt, erblühen die Inseln in überwältigender Farbenpracht. Regenzeit bedeutet nicht, dass es stetig regnet, die Schauer und Gewitter sind immer wieder durch Sonnenstunden unterbrochen, auch Sonnentage gibt es während der Regenzeit.

Trockenzeit

Zwischen April und November ist das Wetter auf den Seychellen durch den Südost-Passat bestimmt, der etwas kühlere und trockenere Luftmassen mit sich bringt. Alles wirkt ein wenig angenehmer durch die kühlere Luft und die durch den trockeneren Wind sinkende Luftfeuchtigkeit. Die See ist rauer mit Windstärken zwischen 10 und 20 Knoten vor allem im Südosten der Seychellen, also ideales Segelwetter. Wie während der Regenzeit die Sonnenperioden so gibt es auch während der Trockenzeit Regentage, nur deutlich weniger, im Juni z.B. werden bis zu 8 Regentage gemessen.

Seychellen

Seychellen ©iStockphoto/pacaypalla

Beste Reisezeit für die Seychellen

Die Seychellen liegen im Monsun-Einflussbereich, d.h. es gibt keine Jahreszeiten, lediglich den Wechsel von Trocken- und Regenzeit. Man kann aber trotzdem auf den Seychellen nie von einer schlechten Reisezeit reden. Die durch Sonnentage unterbrochene Regenzeit oder die durch Regentage unterbrochene Trockenzeit weisen in etwa die gleichen klimatischen Bedingungen auf. Als beste Reisezeit wird oft Mai bis Oktober vorgeschlagen, dann herrscht auf den Inseln die Trockenzeit. Das heißt aber nicht, dass der Regen völlig ausbleibt, es regnet nur seltener. Dadurch sinkt die Luftfeuchtigkeit, die Schwüle macht sich nicht mehr so bemerkbar. Mit dem stetig wehenden Südostwind wird das Klima für Europäer als angenehm empfunden. In den Umschlagszeiten zwischen den einzelnen Perioden, also im April und November herrscht auf den Seychellen fast völlige Windstille mit einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit von über 80 %. Reisende mit einem schwachen Kreislauf sollten dies berücksichtigen. Ansonsten lädt diese Zeit zum Schnorcheln und Tauchen in einem ruhigen Meer mit einer Sicht unter Wasser von mehr als 30 m ein.

Top Artikel in Afrika