Skip to main content

Klima Barbados / Beste Reisezeit Barbados

Barbados befindet sich in der Karibik und ist die östlichste Insel der Kleinen Antillen. Auf der tropischen Insel ist es das ganze Jahr über heiß, aber die ständig wehenden Passatwinde mildern die Hitze. Die Insel ist flach und weist nur im Norden einige Hügel auf. Es regnet erheblich weniger als auf den Nachbarinseln, die höhere Berge haben.

Auf Barbados gibt es keine großen Temperaturunterschiede. Die Temperaturen sind sommerlich warm und betragen das ganze Jahr über 26 bis 30° Celsius. Die Sonnenscheindauer beträgt 8 bis 9 Stunden täglich, in der Zeit von November bis März scheint die Sonne sogar bis zu 10 Stunden pro Tag. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über bei angenehmen 25 bis 28° Celsius. Das Jahresklima auf Barbados teilt sich auf in eine Regenzeit zwischen Juli und November und eine Trockenzeit von Dezember bis Juni.

Die Trockenzeit

Während der Trockenzeit betragen die Temperaturen durchschnittlich 27° Celsius. Niederschläge fallen während dieser Zeit nur selten und sind von kurzer Dauer. Die tropischen Regenschauer dauern oft nur wenige Minuten und kurze Zeit später scheint wieder die Sonne.
Die Monate Februar, März und April sind relativ trocken mit Niederschlägen von durchschnittlich 39 mm pro Monat. Der Monat April ist besonders trocken, hier regnet es an nur 7 Tagen im Monat. Dagegen muss im Juli mit 18 Regentagen gerechnet werden.

Die Regenzeit

Auf der Insel muss während der Regenzeit von Juli bis November mit häufigen Niederschlägen gerechnet werden. Im zentralen Hochland können bis zu 2.000 mm Niederschläge pro Jahr fallen. Allerdings regnet es nicht den ganzen Tag, sondern die Regengüsse sind nur kurz, aber dafür umso heftiger. Nach einem kräftigen Tropenschauer scheint schnell wieder die Sonne und trocknet das Land. Auch während der Regenzeit scheint auf Barbados 8 bis 9 Stunden täglich die Sonne.

Windverhältnisse

Passatwinde sind beständige aber nicht sehr starke Winde, die in tropischen Seegebieten vorkommen. Barbados gehört zu den „Inseln über dem Wind“. So werden die dem Passatwind zugewandten Inseln der Kleinen Antillen genannt. Auf der Insel weht beständig ein angenehm kühlender Wind, so dass die hohen Temperaturen angenehm zu ertragen sind. Die Passatwinde wehen vor allem aus östlicher und nordöstlicher Richtung. An der Ostküste fallen wesentlich mehr Niederschläge als an der Westküste der Insel, an der sich auch die Hauptstadt Bridgetown befindet.
Barbados gehört zum Einzugsgebiet der atlantischen Tropenstürme, die sich manchmal auch zu gefährlichen Hurrikanen entwickeln können. Tropenstürme bilden sich in dieser Region vor allem in der Regenzeit zwischen Juli und Oktober. Die offizielle Hurrikan Saison dauert von 1. Juni bis 30. November, doch die Insel wird nur selten von einem Hurrikan überrascht.

Barbados

Barbados ©iStockphoto/phbcz

Beste Reisezeit

Barbados kann zu allen Jahreszeiten besucht werden und viele Touristen suchen diese wunderschöne Tropeninsel das ganze Jahr über auf. Die allerbeste Reisezeit liegt jedoch in den trockenen Winter- und Frühjahrmonaten zwischen Dezember und Mai, da in der übrigen Zeit weitaus häufiger Niederschläge fallen. Die Tagestemperaturen betragen während dieser Monate 25° und 29° Celsius, am Abend und in der Nacht fällt die Temperatur auf immer noch angenehme 20° bis 22° Cesius.
Von Mitte Dezember bis Mitte April ist touristische Hochsaison auf Barbados und es empfiehlt sich, rechtzeitig vor Reiseantritt eine Unterkunft zu buchen.

Top Artikel in Nordamerika