Skip to main content

Klima Syrien / Beste Reisezeit Syrien

Das Klima in Syrien ist zweigeteilt. In den Küstenregionen im Westen des Landes herrscht aufgrund der Nähe zum angrenzenden Mittelmeer ein angenehmes mediterranes Klima. Die Luftfeuchtigkeit ist hier sehr hoch. Das Wetter in den Wüsten- und Steppengebieten im Landesinneren ist vor allem geprägt von sehr heißen Temperaturen und geringen Niederschlagsmengen.

Warme Sommer, milde feuchte Winter im Westen

In den etwa 200 Kilometer langen syrischen Küstenregionen entlang des Mittelmeeres herrschen in den Sommermonaten von Mai bis Oktober durchschnittliche Temperaturen von etwa 30 bis 35 Grad Celsius. Im Winter können diese Werte auf etwa 10 Grad Celsius sinken, Minus-Temperaturen sind hier so gut wie ausgeschlossen. In den angrenzenden Gebirgsregionen sind in den Wintermonaten aber auch Minus-Temperaturen und Schneefälle keine Seltenheit. Die Niederschlagsmengen in diesen Regionen können sehr hoch sein. Der größte Teil der jährlichen Niederschlags-Menge zwischen 500 bis 1.000 Millimeter fällt in den Wintermonaten von November bis April. Hier kann es zu langandauernden heftigen Regenfällen kommen.

Heiße Sommer, geringe Niederschläge im Landesinneren

In den Wüstenregionen im Landesinneren und im Osten des Landes sind die Temperaturen deutlich höher als am Mittelmeer. Hier können am Tag Werte von mehr als 45 Grad Celsius erreicht werden. Dabei scheint die Sonne etwa 15 Stunden am Tag. Nachts sinken diese Temperaturen allerdings deutlich ab. Am Ende der Sommerzeit treten im Landesinneren in Syrien aufgrund der heißen Temperaturen oftmals heiße Khamsin-Winde in Verbindung mit starken Sandstürmen auf.

Im Winter herrschen in den Wüstenregionen Temperaturen im einstelligen Bereich. Die jährlichen Niederschlagsmengen in den syrischen Wüsten- und Steppenregionen, die meist nur in den Wintermonaten fallen, sind sehr unterschiedlich. Während in einigen Gebieten gerade einmal elf Millimeter Regen im Jahr zu verzeichnen sind, sind es in anderen Wüstenregionen bis zu 500 Millimeter. So fallen in der syrischen Hauptstadt Damaskus etwa 260 Millimeter Niederschlag im Jahr. Hier kann man im Winter sogar einige Schneeflocken erleben.

Syrien

Syrien ©iStockphoto/WitR

Beste Reisezeit für Syrien

Die optimale Reisezeit für Syrien sind die Frühlingsmonate von März bis Mai. Hier herrschen sowohl in den mediterranen Küsten- als auch in den heißen Wüstenregionen fast durchgängig angenehme und milde Temperaturen. In dieser Zeit stehen unter anderem zahlreiche Blumen in voller Blüte. Auch in den Herbstmonaten von September bis November sind die Temperaturen im ganzen Land sehr angenehm. Allerdings kann es in dieser Zeit vor allem in den Küsten- und Gebirgsregionen zu teilweise heftigen Regenfällen kommen. Im Sommer (heiße Temperaturen) und im Winter (Temperaturen um den Gefrierpunkt) wird dagegen von Reisen nach Syrien abgeraten.

Top Artikel in Asien