Skip to main content

Reiseapotheke

In unserer heutigen Zeit ist praktisch jede Jahreszeit Reisezeit und viele von uns verreisen mindestens einmal pro Jahr, wobei es egal ist, ob Sie mit dem Flugzeit, der Bahn, dem Reisebus, dem eigenen Auto oder gar mit dem Wohnmobil oder dem Fahrrad verreisen, in jedes Reisegepäck gehört eine Reiseapotheke. Selbst auf Wanderungen sollte eine richtige Reiseapotheke nicht fehlen. Unterschiedlich sind aber nicht nur die Reisegewohnheiten bzw. die Fortbewegungsmittel, auch der Inhalt einer Reiseapotheke variiert, denn er wird bestimmt durch Reiseziel, Reisedauer, Reisezeit und Reiseart.

Lassen Sie sich bezüglich Ihrer Reiseapotheke von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Generell aber gehören in jede Reiseapotheke Wunddesinfektionsmittel, Verbandmaterialien wie Pflaster, sterile Kompressen, Mullbinden, elastische Binden, Splitterpinzette, Dreiecktuch und Schere. Eine Zeckenzange ist – besonders in manchen Gebieten – zu empfehlen. Selbstverständlich gehören ein Fieberthermometer – möglichst ein unzerbrechliches! -, sowie Schmerz- und Fiebermittel in jede Reiseapotheke. Achten Sie hier auf die Darreichungsform: Kautabletten sind gerade in Ländern, wo man Probleme mit der Wasserqualität hat, nur zu empfehlen. Zudem kann man diese auch jederzeit und an jedem Ort ohne Probleme einnehmen. Zusätzlich sollten Sie evtl. folgende Medikamente in Betracht ziehen: Gerade bei Reisen in warme Länder oder aber auch beim Skiurlaub empfiehlt es sich, sowohl Sonnenschutzmittel als auch eine lindernde Creme bei Sonnenbrand mitzuführen. Insekten abweisende Mittel sind ebenso empfehlenswert wie Stifte oder dergleichen, die bei Insektenstichen lindernde sowie desinfizierende Wirkung haben. Neigen Sie zu Magenproblemen, so ist es ratsam, entsprechende Medikamente mit sich zu führen.

Auch gegen die weit verbreitete Reiseübelkeit sollte man – wenn man dazu neigt – vorbeugend etwaseinstecken. Durch fremde Speisen, den Klimaumschwung, die andere Lebensweise kommt es immer wieder zu Magen-/Darmproblemen. Denken Sie daher daran, Arzneimittel sowohl gegen Durchfall als auch gegen Verstopfung einzupacken. Viele von uns leiden unter Allergien. Wenn dieses bekannt ist, gehören unbedingt bestimmte Medikamente in Ihre Reiseapotheke; selbst dann, wenn es eigentlich nicht „Ihre Jahreszeit“ ist. Gerade in Hotels, Reisebussen etc. finden Sie immer wieder die als angenehm empfundenen Klimaanlagen vor, tatsächlich aber bergen sie die Gefahr einer Erkältung in sich. Daher sollten Sie Halsschmerztabletten, Schnupfenmedikamente aber auch Tropfen für Augenentzündungen mitnehmen. Reisen Sie in tropische Gebiete oder aber medizinisch unterversorgte Länder, so sollten Sie spezielle Probleme wie verschmutztes Wasser, Malariamücken, Ärztemangel, Sprachprobleme etc. bedenken. Hier ist ein Gespräch mit Ihrem Arzt oder Apotheker bezüglich der Reiseapotheke unerlässlich. Sind Sie Kontaktlinsenträger, vergessen Sie die Ersatzlinsen sowie die Reinigungsmittel nicht. Wenn Tiere mitreisen, bedarf es einer gesonderten Reiseapotheke, deren Inhalt Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten.

Reiseapotheke

Reiseapotheke ©iStockphoto/SklepSpozywczy

Hier noch ein paar grundlegende Dinge, die Sie bei der Bestückung Ihrer Reiseapotheke bedenken sollten: Wenn Sie Arzneimittel einpacken, so sollten Sie auf die zurückgreifen, die Sie bereits schon einmal genommen haben, so gehen Sie wenigstens kein Risiko bezüglich der Unverträglichkeit ein. Achten Sie beim Einpacken auf das Verfallsdatum! Bedenken Sie hierbei, dass Salben und Flüssigkeiten nach Anbruch nicht so lange haltbar sind. Es ist ratsam, sich die Medikamente in Deutschland in der Apotheke zu besorgen, auch wenn sie im Ausland manchmal billiger sind, denn Qualitätsanforderungen im Ausland sind anders, die Beipackzettel werden aufgrund der Fremdsprache nicht (richtig) verstanden, oft sind gesundheitsgefährdende Fälschungen im Umlauf und vieles mehr. Sollten Sie in warme Länder reisen, so müssen Sie unbedingt auf die Lagerung bzw. den Transport achten. Sehen Sie zu, dass Sie keine böse Überraschung erleben, wenn Sie z. B. Zäpfchen benötigen, und diese sind geschmolzen. Oft verderben Arzneimittel bei zu hoher Sonneneinstrahlung oder Wärmebelastung. Sind Sie chronisch krank oder müssen Sie aus einem anderen Grund Ihre Medikamente regelmäßig oder gar zeitgenau nehmen, so erkundigen Sie sich bei Fernreisen vorher genau, inwieweit die Zeitverschiebung greift. Dieses gilt auch für den Empfängnisschutz durch die Pille! Auch sollten Sie darauf achten, genügend der regelmäßig zu nehmenden Medikamente mit sich im Handgepäck zu führen. Es ist ratsam, diese Arzneimittel so zu bemessen, dass Sie im Notfall auch über die geplante Urlaubszeit hinweg vorhanden ist.

Top Artikel in Reisemagazin