Skip to main content

Nizza

Die bereits im 4. Jahrhundert vor Christus als Nikaia Polis gegründete Stadt Nizza hat sich im Verlauf ihres Bestehens zur größten Stadt an der Côte d`Azur entwickelt. Die als ein besonders beliebtes touristisches Reiseziel geltende Metropole liegt im äußersten Südosten Frankreichs in der Nähe des Staates Monaco und der Grenze zu Italien.

Für Reisende aus Deutschland ist Nizza sowohl über den stadtnahen Flughafen, mittels Bahnverbindungen und über ein gut ausgebildetes Straßennetz, das je nach gewählter Route durch mehrere Länder führt, recht bequem zu erreichen.

Hinter der Engelsbucht und der Promenade des Anglais erstreckt sich der historische Kern Nizzas am Fuße des knapp 100 Meter hohen Schlosshügels und bietet einen wahren Irrgarten von engen Gassen, die vorüber an hohen Häusern zu vielen, oft mit Laubengängen versehenen malerischen Plätzen führen.
Vor der malerischen Kulisse der kurz hinter Nizza steil zur Küste abfallenden Meeralpen hat die Stadt neben ihrem sieben Kilometer langen Strand mit einer Vielzahl öffentlicher aber auch privater Sektoren und einer meist sehr belebten Strandpromenade eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Als der Palast unter allen Palästen Nizzas gilt der mit einer rosafarbenen Kuppel versehene Négresco. Berühmte Künstler von Picasso bis Mignard haben in ihm ihre Spuren hinterlassen und in dem für Besucher zugänglichen Salon Royal kann der größte Aubusson-Teppich der Welt bestaunt werden. Zahlreiche weitere Paläste und Villen beherbergen vor allem noble Hotels aber auch Museen und das Casino von Nizza.

Zu den am meisten besuchten Plätzen der Stadt zählt der Place Rossetti im Herzen der Altstadt. Verwinkelte Gassen führen zu ihm, dessen Schmuckstück die im barocken Stil erbaute Kathedrale ist. Übrigens soll es hier bei Fenoccio eine vorzügliche Eiscreme geben. In den zentral gelegenen Place Massena schließen sich ein herrlicher Park und die für ein aufregendes Nachtleben bekannte Rue Massena an, die gleichzeitig ein viel besuchter Fußgängerbereich ist.

Ein weiteres touristisches Highlight stellt die größte russische Kirche außerhalb Russlands in der Nähe des Bahnhofs dar, in dem ihre Besucher sogar an der täglich stattfindenden beeindruckenden Zeremonie der Messe teilnehmen dürfen.

Wer dagegen Natur pur in der Großstadt erleben möchte, dem ist ein Bummel auf dem zum Leuchtturm von Nizza führenden Damm zu empfehlen, bei dem man je nach Wetterlage die Sonne genießen oder sich von aufspritzender Gischt benetzen lassen kann. Ein ähnliches Erlebnis bietet der Aufstieg auf den zwischen der Altstadt und dem Hafen gelegenen Hügel mit dem Park Colline du Château. Hier verführt eine prächtige, für den Mittelmeerraum typische Vegetation im Einklang mit einem Wasserfall, einer Aussichtsplattform und einigen Ruinen zum erholsamen Verweilen.

Nizza

Nizza ©iStockphoto/Bareta

An weiteren Freizeitaktivitäten bietet Nizza im Sommerhalbjahr vor allem den Aufenthalt am Strand und im oder auf dem Wasser. Hierbei können in abgegrenzten Bereichen verschiedenste Wassersportarten ausgeübt werden und wer darüber hinaus durch die Luft schweben will, dem wird Paragliding als Alternative geboten.
An Übernachtungsmöglichkeiten stehen vom First-Class-Hotel bis zur gemütlichen Ferienwohnung oder Pension für jede Art Geldbeutel und jeden Anspruch ausreichend Wahlmöglichkeiten zur Verfügung.
Und da zu jedem Urlaub auch kulinarische Höhepunkte gehören sollten, soll die Empfehlung zum Besuch eines der Restaurants empfohlen werden, die den Titel „Cuisine Nissarde, respect de la Tradition“ tragen und damit garantieren, dass in ihnen mindestens drei nach alter Tradition zubereitete Gerichte angeboten werden.