Skip to main content

Klima Französische Südgebiete / Beste Reisezeit Französische Südgebiete

In den französischen Südgebieten herrschen sehr unterschiedliche klimatische Gegebenheiten, in denen auch die geografischen Besonderheiten dieses Gebietes, eine wesentliche Rolle spielen. In den Anfangsmonaten eines jeden Jahres herrscht in den französischen Südgebieten ein Hochdruckgebiet vor, welches sich aus den Tropen auf die südlichen Gebiete von Frankreich vorschiebt. Dieses Hochdruckgebiet wird ab jetzt das Klima in den Südgebieten mit beherrschen.

In den südlichen Bereichen Frankreich herrscht ein Klima vor, welches von den Pyrenäen beeinflusst wird. Die das Klima in den französischen Südgebieten wird aber auch durch dort gelegenen Alpen beeinflusst, Experten sprechen in diesem Zusammenhang auch von einem Hochgebirgsklima. Besonders der Landstrich um Montpellier in diesem Bereich zeichnet sich allerdings durch mediterranes Klima aus, dennoch kommt gerade in den Sommermonaten zu sehr heißen Phasen. Hier können die Temperaturen durchaus bis 44 Grad Celsius ansteigen, die Winter sind in diesem Gebiet ebenso extrem, denn es werden Temperaturen bis minus Grad Celsius gemessen. In den Küstengebieten um Brirratz hingegen zeichnen sich Temperaturen ab, die als mild und ohne Schwankungen ab. Reines Mittelmeerklima findet man in diesen Gebieten nur von den Pyrenäen bis hin zur Grenze nach Italien, der am meisten geschützte Gebiet in den französischen Südgebieten, ist jedoch die französische Riviera. Die Temperaturen sind weitestgehend gleichbleibend und auch die Niederschlagsmengen halten sich hier in Grenzen.

Die Regentage werden mit 60 angegeben und der restliche Zeitraum des Jahres wird durch Sonnentage beherrscht, deshalb ist das Gebiet um die Cote d Azur so beliebt bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen. Die Provence ist ebenfalls ein Gebiet in Frankreich, welches sich sehr großer Beliebtheit erfreut. Es herrscht hier ausgesprochenes Mittelmeerklima vor und die Temperaturen können in den Sommermonaten bis 40 Grad Celsius erreichen. Der Mistral wehrt hier das ganze Jahr hindurch sehr stark in diesem Gebiet aus Nordwesten kommend, dies bewirkt einen Einzug trockener Winde. Diese können sehr unterschiedlich in ihrer Stärke ausfallen, so kann es auch zu starken Stürmen in dieser Region kommen und die kühle und sehr klare Luft sind somit auch wetterbestimmend. Dennoch ist gerade der Mistral, der hier für die starken Winde verantwortlich gemacht werden muss, auch dafür verantwortlich, dass man hier besonders klaren strahlenden Himmel hat und die Nächte sehr sternenklar erscheinen. Im Sommer kann es sehr heiß und trocken werden, im Winter ist es kühl und dennoch sehr sonnig.

Französische Südgebiete

Französische Südgebiete ©iStockphoto/fotokate

Beste Reisezeit

Sicher kann man die beste Reisezeit auch für die französischen Südgebiete für den Sommer angeben, aber man sollte auch bedenken, dass gerade der Frühling hier sehr schön ist. Im Frühling herrscht ebenfalls ein sehr angenehmes Klima vor und wer als Reisender nicht grundsätzlich für einen Badeurlaub in die französischen Südgebiete reisen möchte, kann im Frühjahr herrliche Tage verbringen. Auch in den Herbstmonaten kann ein Urlaub in den französischen Südgebieten sehr reizvoll sein. Aber auch die Winter in diesem Gebiet sind als sehr reizvoll einzuschätzen, die Orte an der Cote d Azur eigenen sich ganz ausgezeichnet für Wanderurlaube. Die Alpen und die Pyrenäen sind hingegen beste Destinationen für einen Winterurlaub. Hier befindet sich eine sehr große Anzahl an ausgezeichneten Wintersportorten.