Skip to main content

Klima Brunei / Beste Reisezeit Brunei

Das Sultanat Brunei liegt in den Subtropen Südostasiens am Äquator. Das ganze Jahr herrscht typisch tropisch feuchtheißes Regenwaldwetter. Da das Sultanat sehr klein ist, gibt es im Land keine Klimaunterschiede. Das Wetter ist im ganzen Land einheitlich und das über das ganze Jahr. Jahreszeitliche Schwankungen gibt es so gut wie gar nicht, das Klima ist sehr stabil.

Ursache für diese stabilen Wetterverhältnisse ist einerseits die Nähe zum Äquator und auch die Lage an offener See (am chinesischen Meer), die für einen Ausgleich sorgt.

Wie bei tropisch feuchtheißem Wetter üblich, gibt es tagsüber hohe Temperaturen und auch nachts gehen die Celsiuswerte nur geringfügig zurück, so dass es auch nachts nicht wirklich abkühlt. Am Tage steigen die Temperaturen im Durchschnitt auf 28 Grad und nicht selten auch über die 30 Grad Celsius-Marke. Dazu kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit von 80% und mehr, weshalb das Klima sehr schwül ist.  Zu der hohen Luftfeuchtigkeit trägt auch der Regenwald bei, der im Sultanat Brunei noch relativ „unzerstört“ ist und bis weit ins Landesinnere reicht. Große Teile des Landes sind von Regenwald bedeckt.

Etwa zwischen November und März gibt es die für diese Region typischen sehr starken Monsunregenfälle, wobei Niederschläge im Sultanat Brunei über das ganze Jahr auftreten und nicht nur in den „Monsunmonaten“. Eine wirkliche Trockenzeit gibt es in Brunei nicht. Zu Regenfällen kommt es das ganze Jahr, in den Monsunmonat halt wesentlich stärker als in anderen Jahreszeiten.  In diesen Monaten ist es noch heißer und feuchter als im restlichen Jahr und gerade nachts können die feucht-heißen Temperaturen für Nicht-Einheimische sehr unangenehm werden.

Brunei

Brunei ©iStockphoto/sals

Beste Reisezeit für Brunei

Die Temperaturen können für die Auswahl der Reisezeit nicht als Kriterium herangezogen werden, da es immer heiß und immer auch feucht im Sultanat Brunei ist.

Die günstigste Reisezeit für dieses Land liegt außerhalb der Monsunmonate, also im Wesentlichen zwischen den Monaten April bis etwa Oktober. Da der Monsun sich durchaus auch um ein paar Wochen nach vorne oder hinten verschieben kann, kann es aber auch schon im September, oder wenn der Monsun später einsetzt, noch bis hin in den Februar und März noch zu Monsunniederschlägen kommen.

Als beste Reisezeit gelten deshalb allgemein die Monate April und Mai. Ein weiterer Punkt, der bei der Entscheidung über die Reisezeit eine Rolle spielen kann und sollte, ist, dass das Sultanat Brunei ein muslimisches Land ist, in dem es den Ramadan-Monat gibt. In dieser Zeit schließen die Geschäfte früher. Viele Touristen besuchen auch den Kinabalu Nationalpark zum Bergsteigen. Für sie eignen sich die Monate Februar, März und April am besten.

Top Artikel in Asien