Skip to main content

Billigflieger im Vergleich

Wer heutzutage mit dem Flugzeug verreisen möchte, hat die Qual der Wahl zwischen nahezu unzähligen Fluggesellschaften und Anbietern. Häufig ist es schwierig dort einen Überblick zu bekommen und das beste Angebot zu finden. Wir möchten Ihnen daher gerne dabei helfen und vergleichen Angebote sogenannter Billigflieger miteinander.

Obwohl man auf der Suche im Internet auf verschiedene Anbieter stößt, die garantiert den niedrigsten Preis für Flüge haben, differenzieren die Kosten doch in sehr starkem Ausmaß. Daneben beeinflussen zahlreiche Faktoren wie Flugzeit, Reiseort, Rückreisedatum, Ferienzeiten und Sonderangebote die Kosten. Um  einen fairen Vergleich aufzustellen, haben wir daher 2 fiktive Flüge bei verschiedenen Billigfliegern gebucht. Natürlich am gleichen Datum und in derselben Klasse. Die Preisspannen sprechen hierbei für sich. Erstes Beispiel: Wir möchten am 15. August 2010 – einem Montag – vom Hamburger Flughafen nach Mallorca fliegen. Uhrzeit ist uns egal. Hierbei liegt die Preisspanne von 25,19 Euro bis hin zu 152,08 Euro. Das günstigste Angebot stammt in diesem Fall von Wegolo. Jedoch kommen hier Zusatzkosten hinzu.

Für Gepäck muss der Passagier extra bezahlen und Wegolo berechnet eine Servicepauschale in Höhe von 10 Euro bei der Buchung. Somit sind wir schon bei einem Gesamtpreis von über 35 Euro. Bei Tripado wird für die Flugstrecke von Hamburg nach Mallorca Kosten in Höhe von 76,65 Euro fällig. Beim selben Anbieter bezahlt man für das gleiche Ziel ab Lübeck ohne Reiseschutz zunächst einmal nur 32,69 Euro. Der Reiseschutz wird hier automatisch hinzugefügt und man muss ihn erst abwählen. Ansonsten bezahlt man automatisch 7 Euro mehr hierfür.  Beide Anbieter nutzen Maschinen von Ryanair – hierbei muss der Passagier beachten, dass diese Fluggesellschaft als Höchstgewicht für Gepäck lediglich 15 Kilogramm zulässt. Bei den meisten Fluggesellschaften ist dieses 5 Kilogramm höher. Wer das Höchstgewicht übertrifft muss hier für jedes einzelne Kilogramm mit einem Aufpreis rechnen. Wie man bereits an diesem Beispiel sehen kann, variieren Angebote sogar beim selben Anbieter sehr stark je nach Abflugort. In unserem zweiten Preisvergleich möchten wir eine einwöchige Reise nach New York im Zeitraum vom 28.August bis zum 4. September 2010 unternehmen.

Billigflieger

Billigflieger ©iStockphoto/albertopveiga

Dabei möchten wir von Düsseldorf aus starten. Bei dieser langen Reise variieren die Kosten für Flüge in noch stärkerem Maß als bei der im Vergleich kurzen Strecke von Hamburg nach Mallorca. Günstigster Anbieter hierbei ist Expedia mit gleich mehreren Angeboten. Mit zweimaligem Umsteigen bekommt man hier Hin- und Rückflug bereits ab 580 Euro, mit einmaligem Umsteigen bereits ab 612 Euro. Preise für Direktflüge beginnen bei einem Preis von 993 Euro. Nächstgünstiger Anbieter in diesem Vergleich ist Opodo. Der teuerste Hin-und Rückflug kostet 4063,15 Euro. Auch dieses Angebot haben wir auf der Expedia-Plattform gefunden. Woher kommen diese enormen Preisspannen, werden Sie sich nun fragen und mit Sicherheit möchten Sie erfahren, wie Sie zukünftig die besten Angebote finden können. Hierzu möchten wir Ihnen einige Tipps geben. Zunächst einmal gibt es gerade für die günstigsten Flüge nur ein begrenztes Kontingent. Sie müssen demnach schnell sein und möglichst früh buchen um ein Ticket in dieser Preisklasse zu erhalten. Selbst wenn das Kontingent aufgebraucht ist, taucht das Angebot beim Suchen im Internet zunächst auf. Klickt man es dann an, muss man zunächst die Verfügbarkeit prüfen. Vergleichen Sie daher sorgfätig, indem Sie auf eines der Flugvergleichsportale gehen.

Oft sind diese Angebote schnell vergriffen. Sie dienen in der Regel zum Anlocken von Neukunden. Meistens ist es günstiger Flüge online anstatt über ein Reisebüro zu buchen. Denn hier kaufen Sie die Tickets direkt beim Anbieter und müssen nicht noch das Reisebüro mit finanzieren. Häufig fallen bei Online-Plattformen Buchungskosten an, die automatisch zum Ticketpreis hinzugerechnet werden müssen. Achten Sie allgemein auf versteckte Zusatzkosten! Häufig sind diese bereits im Formular ausgewählt und Sie müssen Sie vor der Buchung abwählen. Sie sollten auch wissen, dass bei nahezu allen Billiganbietern außer AirBerlin, DBA und Condor die Verpflegung an Bord zusätzlich bezahlt werden muss. Wenn Sie eine Reise nicht antreten können, dann verfällt das Geld in den meisten Fällen. Umbuchungen kosten ebenfalls extra. Sofern Sie online buchen, sollten Sie einen bekannten, größeren Anbieter wählen. Stiftung Warentest hat zum Beispiel bereits Anbieter von günstigen Flügen getestet. Bei den größeren, bekannteren Anbietern können Sie davon ausgehen, dass diese nicht pleite gehen und Ihr Flug dadurch nicht verfällt. Gleichzeitig kann eine sichere fnianzielle Abwicklung garantiert werden. Egal bei welchem Anbieter Sie online buchen, sollten Sie im Voraus immer die Preise für Ihren gewünschten Flug vergleichen und möglichst auf verschiedenen Plattformen suchen. Verschaffen Sie sich einen genauen Überblick. Sofern Sie nicht auf einen gewissen Tag festgelegt sind, sollten Sie überprüfen, ob die Flugstrecke an einem anderen Datum nicht günstiger angeboten wird. Natürlich erfordert diese Suche und der Vergleich Zeit und Arbeitsaufwand. Wie Sie allerdings an unseren zwei Beispielen sehen konnten, lässt sich durch einen genauen Preisvergleich bei verschiedenen Plattformen viel Geld sparen. Wir hoffen Ihnen mit unseren Beispielrouten und den Tipps geholfen zu haben beim nächsten Flug das beste Angebot zu finden.

Top Artikel in Reisemagazin